Arbeitskreis Menschenrechte (AKM)

- Working Group for Human Rights -

Briefmarathon zum Tag der Menschenrechte

Der „Tag der Menschenrechte“ (10. Dezember) naht, weshalb Amnesty International wieder zur Beteiligung am  (Online-) Briefmarathon aufgerufen hat. 

Vom 1. bis zum 23. Dezember geht es um zehn junge Menschen, die von Misshandlung, Folter, Verschleppung und Todesstrafe betroffen oder bedroht sind.

Einige von ihnen waren zur falschen Zeit am falschen Ort und wurden für Verbrechen angeklagt, die sie nicht begangen haben. Andere werden verfolgt, weil sie Menschenrechte verteidigen oder einer Minderheit angehören.


Konkret geht um folgende Personen:

> Yasaman Aryani, IRAN: Gegen die Kleiderordnung protestiert und zu 16 Jahren Haft verurteilt

> Sarah Mardini und Seán Binder, GRIECHENLAND: Den Lebensrettern droht 25 Jahre Haft 

> Yiliyasijiang Reheman, VR CHINA: Der Uigure wurde verschleppt und ist seither verschwunden

> Emil Ostrovko, BELARUS (WEISSRUSSLAND): Wegen vermeintlichen Drogenvergehens Strafkolonie statt Studium

> José Adrián, MEXICO: Von der Polizei misshandelt und gefoltert 

> Die Jugendlichen von Grassy Narrows, KANADA: Vergiftetes Wasser – Behörden lassen Indigene im Stich

> Marinel Sumook Ubaldo, PHILIPPINEN: Nach dem Taifun – ein Leben für den Klimaschutz 

> Ibrahim Ezz El-Din, ÄGYPTEN: Auf offener Straße festgenommen und spurlos verschwunden

> Nasu Abdulaziz, NIGERIA: Vom Staat vertrieben – jetzt obdachlos

> Magai Matiop Ngong, SÜDSUDAN: Mit 15 zum Tode verurteilt


>>> Bitte beteiligen Sie sich am (Online-)Briefmarathon. Klicken Sie dazu folgenden Link: briefmarathon.de. Dort können Sie sich zu den einzelnen Fällen noch eingehender informieren. Sie können sich mit für alle zusammen einsetzen oder aber auch nur für bestimmte Einzelpersonen.