Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
07.04.2019 - SAUDI-ARABIEN
23.03.2019 - IRAN
17.03.2019 - TURKMENISTAN
10.03.2019 - VR CHINA / MYANMAR
02.03.2019 - TÜRKEI
25.02.2019 - IRAN
17.02.2019 - JEMEN / SAUDI-ARABIEN
10.02.2019 - VR CHINA
03.02.2019 - NICARAGUA
27.01.2019 - IRAN
19.01.2019 - VR CHINA / TIBET
12.01.2019 - IRAN
06.01.2019 - INDONESIEN
26.12.2018 - MAURETANIEN
16.12.2018 - PAKISTAN
09.12.2018 - BRASILIEN
02.12.2018 - ERITREA
25.11.2018 - DR KONGO
18.11.2018 - SÜDSUDAN
11.11.2018 - PAKISTAN
04.11.2018 - ERITREA
27.10.2018 - NICARAGUA
14.10.2018 - NIGERIA
07.10.2018 - MYANMAR
30.09.2018 - IRAN
23.09.2018 - TADSCHIKISTAN
16.09.2018 - IRAN
09.09.2018 - VR CHINA
04.09.2018 - VR CHINA / TIBET
26.08.2018 - MYANMAR (BURMA)
28.07.2018 - PERU
22.07.2018 - INDONESIEN
15.07.2018 - LEBENSRECHT
08.07.2018 - PAKISTAN
01.07.2018 - INDONESIEN
24.06.2018 - NORWEGEN
17.06.2018 - RUSSLAND
10.06.2018 - SUDAN
03.06.2018 - IRAN
28.05.2018 - VIETNAM
21.05.2018 - TIBET / VR CHINA
13.05.2018 - VAE/JEMEN
06.05.2018 - VR CHINA
29.04.2018 - BURUNDI
15.04.2018 - BRASILIEN
25.03.2018 - SUDAN
18.03.2018 - NEPAL
11.03.2018 - BANGLADESH
04.03.2018 - HAITI
25.02.2018 - PAKISTAN
18.02.2018 - VR CHINA
11.02.2018 - JEMEN
04.02.2018 - LEBENSRECHT
29.01.2018 - MYANMAR (BIRMA)
21.01.2018 - RUSSLAND
14.01.2018 - BAHRAIN
04.01.2018 - VR CHINA
04.12.2017 - IRAN
27.11.2017 - VR CHINA
19.11.2017 - PAKISTAN
12.11.2017 - VENEZUELA
22.10.2017 - KAMBODSCHA
15.10.2017 - TÜRKEI
08.10.2017 - KAMERUN
01.10.2017 - SUDAN
24.09.2017 - VR CHINA
17.09.2017 - BURUNDI
09.09.2017 - TADSCHIKISTAN
30.07.2017 - THAILAND
23.07.2017 - VAE / JEMEN
16.07.2017 - TÜRKEI
09.07.2017 - TOGO
02.07.2017 - ÄGYPTEN
26.06.2017 - TIBET / VR CHINA
18.06.2017 - INDONESIEN
27.05.2017 - EMIRATE
14.05.2017 - ERITREA
01.05.2017 - MYANMAR (Birma)
24.04.2017 - LEBENSRECHT
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
   
 


Quelle: Students for a Free Tibet, www.studentsforafreetibet.org

Tashi Wangchuk ist ein 33 Jahre alter Ladeninhaber und Befürworter der Landes- sprache aus dem Bezirk Kyegudo in der Region Kham in Tibet (chin. TAP Yushu, Provinz Qinghai). Als die Behörden anordneten, daß die Tibetisch-Klassen geschlossen werden, begann er sich wegen des Mangels an tibetischsprachigem Unterricht Sorge zu machen, denn seinen zwei jungen Nichten bleibt nun keine Möglichkeit mehr, ihre Muttersprache zu lernen.

Ende 2015 wurde er von der New York Times über seine Bemühungen zur Förderung des Unterrichts in Tibetisch interviewt, woraufhin die New York Times einen Artikel herausbrachte und ein Dokumentarvideo auf ihre Website stellte.

Über ganz offizielle Kanäle versuchte er von der chinesischen Regierung eine Garantie für die Fortsetzung des Tibetisch-Unterrichts zu erlangen, denn er wollte unbedingt den Verfall der tibetischen Sprache und die damit verbundene Bedrohung der tibetischen Kultur aufhalten. Trotzdem wurde er im Januar 2016 festgenommen und an einem geheimen Ort inhaftiert. In der Untersuchungshaft hatte Tashi Wangchuk keinen Kontakt zu seiner Familie, und er wurde dort Folter und Misshandlung unterzogen.

Am 22. Mai 2018 verurteilte China Tashi Wangchuk zu fünf Jahren Haft, obwohl er weder nach internationalem Recht noch nach der chinesischen Verfassung ein Verbrechen begangen hat. Chinas "Beweise" gegen Tashi waren die kurze Videodokumentation der New York Times über die Kampagne von Tashi für tibetische Sprachausbildung in Schulen.

Tashi legte Berufung gegen seine Strafe ein, doch am 13. August  2018 wies China die von ihm und seinem Anwalt vorgebrachten Argumente zurück.

>>> Helfen Sie mit, die Freilassung von Tashi Wangchuk zu erreichen, indem Sie die Online-Petition von „Students for a Free Tibet“ unterstützen, die aus Anlass des 3. Jahrestags seiner Inhaftierung initiiert wurde und die sich an die fünf Regierungen wendet, die das Verfahren gegen Tashi Wangchuk beobachten: Europäische Union, USA, Großbritannien, Deutschland und Kanada. Klicken Sie dazu den folgenden Link: https://actions.tibetnetwork.org/support-tashi-wangchuk