Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
23.09.2018 - TADSCHIKISTAN
16.09.2018 - IRAN
09.09.2018 - VR CHINA
04.09.2018 - VR CHINA / TIBET
26.08.2018 - MYANMAR (BURMA)
28.07.2018 - PERU
22.07.2018 - INDONESIEN
15.07.2018 - LEBENSRECHT
08.07.2018 - PAKISTAN
01.07.2018 - INDONESIEN
24.06.2018 - NORWEGEN
17.06.2018 - RUSSLAND
10.06.2018 - SUDAN
03.06.2018 - IRAN
28.05.2018 - VIETNAM
21.05.2018 - TIBET / VR CHINA
13.05.2018 - VAE/JEMEN
06.05.2018 - VR CHINA
29.04.2018 - BURUNDI
15.04.2018 - BRASILIEN
25.03.2018 - SUDAN
18.03.2018 - NEPAL
11.03.2018 - BANGLADESH
04.03.2018 - HAITI
25.02.2018 - PAKISTAN
18.02.2018 - VR CHINA
11.02.2018 - JEMEN
04.02.2018 - LEBENSRECHT
29.01.2018 - MYANMAR (BIRMA)
21.01.2018 - RUSSLAND
14.01.2018 - BAHRAIN
04.01.2018 - VR CHINA
04.12.2017 - IRAN
27.11.2017 - VR CHINA
19.11.2017 - PAKISTAN
12.11.2017 - VENEZUELA
22.10.2017 - KAMBODSCHA
15.10.2017 - TÜRKEI
08.10.2017 - KAMERUN
01.10.2017 - SUDAN
24.09.2017 - VR CHINA
17.09.2017 - BURUNDI
09.09.2017 - TADSCHIKISTAN
30.07.2017 - THAILAND
23.07.2017 - VAE / JEMEN
16.07.2017 - TÜRKEI
09.07.2017 - TOGO
02.07.2017 - ÄGYPTEN
26.06.2017 - TIBET / VR CHINA
18.06.2017 - INDONESIEN
27.05.2017 - EMIRATE
14.05.2017 - ERITREA
01.05.2017 - MYANMAR (Birma)
24.04.2017 - LEBENSRECHT
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
   
 


Quelle: de.sumofus.org


Kennen Sie Procter & Gamble? Dem US-Milliarden- konzern gehören Marken wie Braun, Gillette, Pampers oder Meister Proper. Und er ist in moderne Sklaverei verstrickt.

Procter & Gamble kauft für seine Produkte Palmöl aus Malaysia. Dort lässt der weltgrößte Plantagenbetreiber Felda Global Ventures von Menschenhändlern eingeschleuste Arbeitskräfte für sich schuften. Rund 30.000 Arbeitern wurden die Ausweise von Felda abgenommen, um sie unter Druck setzen zu können.

Abhängig von Felda produzieren diese Menschen jetzt unter sklavenähnlichen Bedingungen das Palmöl für Procter & Gamble. Und das Schlimmste ist: Der Konzern weiß von diesen Zuständen.

Bald wird Procter & Gamble seinen Nachhaltigkeitsreport für 2016 veröffentlichen. Der Konzern weiß, dass Investoren, Konsumentinnen und Medien genau hinschauen werden. Einen Skandal in seiner Zulieferkette kann sich der Konzern deshalb nicht leisten. Nutzen wir diesen Moment, um Druck auf Procter & Gamble zu machen und der Verletzung von Menschenrechten ein Ende zu setzen!

Das Wall Street Journal hat bereits über die Menschen- rechts- verletzungen auf den Palmöl- plantagen berichtet. Die renommierte Zeitung zitiert Mohammad Rubel, einen Arbeiter, der nach Malaysia geschleust wurde. Er arbeitete sechs Monate lang auf einer Plantage, ohne Lohn für seine Arbeit zu erhalten. Ein anderer Arbeiter berichtet davon, dass sie das Lager nicht verlassen konnten und sogar mit Gefängnis bedroht wurden.

Rund 30.000 Arbeiter bezahlen mit ihrer Freiheit für Procter & Gambles billiges Palmöl. Es ist höchste Zeit, dass der Konzern diese Zustände beendet und kein Palmöl mehr von Firmen wie Felda bezieht. Wenn der Konzern weiter die Augen vor dem verschließt, was auf den Plantagen geschieht, macht er sich mitschuldig an den Missständen und den vielen Toten durch den Menschenhandel in Malaysia und Thailand.

Wie SumOfUs berichtet sind schon einige Erfolge mit der Palmölkampagne vorzuweisen: „In den letzten zwei Jahren haben wir es geschafft, dass McDonald's und Starbucks kein Palmöl mehr beziehen, für das der Regenwald gerodet wird. Auch unsere PepsiCo Kampagne macht Fortschritte. Unser satirisches Werbe-Video zu PepsiCos Dorito-Chips wurde über 20 Millionen Mal aufgerufen und hat den Konzern überhaupt erst wieder an den Verhandlungstisch gebracht. Jetzt müssen wir auch Procter & Gamble zum Einlenken bewegen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung!"

>>>  Bitte unterzeichnen Sie den Appell von SumOfUs, den Sie unter folgendem Link erreichen (bitte auf das Symbol klicken):