Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
22.07.2018 - INDONESIEN
15.07.2018 - LEBENSRECHT
08.07.2018 - PAKISTAN
01.07.2018 - INDONESIEN
24.06.2018 - NORWEGEN
17.06.2018 - RUSSLAND
10.06.2018 - SUDAN
03.06.2018 - IRAN
28.05.2018 - VIETNAM
21.05.2018 - TIBET / VR CHINA
13.05.2018 - VAE/JEMEN
06.05.2018 - VR CHINA
29.04.2018 - BURUNDI
15.04.2018 - BRASILIEN
25.03.2018 - SUDAN
18.03.2018 - NEPAL
11.03.2018 - BANGLADESH
04.03.2018 - HAITI
25.02.2018 - PAKISTAN
18.02.2018 - VR CHINA
11.02.2018 - JEMEN
04.02.2018 - LEBENSRECHT
29.01.2018 - MYANMAR (BIRMA)
21.01.2018 - RUSSLAND
14.01.2018 - BAHRAIN
04.01.2018 - VR CHINA
04.12.2017 - IRAN
27.11.2017 - VR CHINA
19.11.2017 - PAKISTAN
12.11.2017 - VENEZUELA
22.10.2017 - KAMBODSCHA
15.10.2017 - TÜRKEI
08.10.2017 - KAMERUN
01.10.2017 - SUDAN
24.09.2017 - VR CHINA
17.09.2017 - BURUNDI
09.09.2017 - TADSCHIKISTAN
30.07.2017 - THAILAND
23.07.2017 - VAE / JEMEN
16.07.2017 - TÜRKEI
09.07.2017 - TOGO
02.07.2017 - ÄGYPTEN
26.06.2017 - TIBET / VR CHINA
18.06.2017 - INDONESIEN
27.05.2017 - EMIRATE
14.05.2017 - ERITREA
01.05.2017 - MYANMAR (Birma)
24.04.2017 - LEBENSRECHT
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
23.01.2016 - LEBENSRECHT / IRAN
17.01.2016 - TIBET
10.01.2016 - IRAN
13.12.2015 - VR CHINA
29.11.2015 - INDIEN
   
 


Quellen: Christian Solidarity Worldwide, www.csw.org.uk, Radio Free Asian, www.rfa.org

Es gibt neue Nachrichten von Gao Zhisheng, dem chinesischen Menschen- rechtsanwalt, der in den vergangenen Jahren in China nicht nur inhaftiert war, sondern mehrfach in brutalster Weise gefoltert wurde. Am 7. August 2014 wurde er in Westchina in einjährigen Hausarrest zu seinem Bruder entlassen. Jetzt meldete er sich mit einem Offenen Brief vom 12. September 2015 in die Öffentlichkeit zurück.

Offenbar als Reaktion darauf, wurde er von den Behörden erneut gekidnappt. Wie „China Aid“ berichtet, erfolgte die Verschleppung am 27. September 2015, nachdem zwei seiner Interviews veröffentlicht worden waren. Seither ist nichts über seinen Aufenthalt mehr bekannt.

Gao Zhisheng ist ein prominenter christlicher Anwalt, der nicht nur Christen von staatlich nicht anerkannten Gemeinden vertreten hat, sondern auch zahlreiche Anhänger der buddhistischen Meditationsbewegung Falun Gong.


>>> Bitte helfen Sie mit, die Freilassung dieses mutigen Menschenrechtlers zu erreichen, indem Sie das nachfolgende Schreiben kurzfristig an die genannten Stellen schicken.


+ + + + + + +

S.E. Herr Mingde Shi
Botschaft der Volksrepublik China
Märkisches Ufer 54
D-10179 Berlin

Fax: 030-27588221
E-Mail: de@mofcom.gov.cn, presse.botschaftchina@gmail.com

 


Exzellenz,

Berichten zufolge ist international renommierte Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng am           27. September 2015 erneut „verschwunden“.

Nachdem er am 7. August 2014 in Westchina in einen einjährigen Hausarrest zu seinem Bruder entlassen worden war, meldete er sich mit einem Offenen Brief vom 12. September 2015 in die Öffentlichkeit zurück. Zuvor verbrachte er infolge seiner Arbeit als Rechtsanwalt, bei der er unter anderem Angehörige von staatlich nicht anerkannten christlichen Gemeinden und auch der buddhistischen Meditationsbewegung Falun Gong vertreten hatte, einige Jahre im Gefängnis, wo er - so die Berichte - mehrfach in brutalster Weise gefoltert worden war.

Als Mitglied der Vereinten Nationen hat sich Ihr Land dazu verpflichtet, die Menschenrechte zu achten. Aus diesem Grunde bitte ich Sie, bei Ihrer Regierung dafür einzutreten, dass der Verbleib von Herrn Gao Zhisheng aufgeklärt und er selbst wieder freigelassen wird.

Freundliche Grüße


 

KOPIEN:

>>> Auswärtiges Amt, Berlin, Fax: 03018-17-3402, E-Mail: poststelle@auswaertiges-amt.de

>>> Deutscher Bundestag, Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Fax: 030-227-36051, E-Mail: menschenrechtsausschuss@bundestag.de