Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
23.01.2016 - LEBENSRECHT / IRAN
17.01.2016 - TIBET
10.01.2016 - IRAN
13.12.2015 - VR CHINA
29.11.2015 - INDIEN
22.11.2015 - VR CHINA
08.11.2015 - INDONESIEN
02.11.2015 - VENEZUELA
27.09.2015 - ZIMBABWE
06.09.2015 - VR CHINA
16.08.2015 - VIETNAM
14.07.2015 - IRAN
11.07.2015 - INDONESIEN
06.07.2015 - GAMBIA
28.06.2015 - SUDAN
31.05.2015 - PAKISTAN
10.05.2015 - ASERBAIDSCHAN
01.05.2015 - VR CHINA / TIBET
25.04.2015 - MAROKKO
19.04.2015 - MEXICO
23.02.2015 - SCHWEDEN
08.02.2015 - VR CHINA / HAMBURG
01.02.2015 - MAURETANIEN
18.01.2015 - PAKISTAN
29.12.2014 - USA
14.12.2014 - USBEKISTAN
30.11.2014 - EUROPA
23.11.2014 - ÄGYPTEN
09.11.2014 - ASERBAIDSCHAN
21.09.2014 - CUBA
07.09.2014 - ASERBAIDSCHAN
24.08.2014 - IRAN
17.08.2014 - ECUADOR
22.06.2014 - LAOS
15.06.2014 - VR CHINA / TIBET
09.06.2014 - MEXIKO
01.06.2014 - SUDAN
10.05.2014 - IRAN
05.05.2014 - KUBA
27.04.2014 - ÄGYPTEN
05.04.2014 - USBEKISTAN
30.03.2014 - VR CHINA
23.03.2014 - LEBENSRECHT
09.03.2014 - MAURETANIEN
15.02.2014 - BELGIEN
02.02.2014 - VR CHINA
25.01.2014 - NIGERIA
11.01.2014 - MAROKKO
01.12.2013 - IRAN
17.11.2013 - IRAN
03.11.2013 - RUANDA
13.10.2013 - VR CHINA
06.10.2013 - PAKISTAN
   
 


Quelle: Mitteilung von „CitizenGo“, www.citizengo.org

"Djihadisten mit Abtreibungs- gegnern gleich- gesetzt" - unter dieser Überschrift berichtet die schwedische Zeitung "Varlenidag" am 09.02.2015 über Aussagen der "nationalen Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus beim schwedischen Justizministerium", Mona Sahlin, im Rahmen einer Podiumsdiskussion über Religion und Demokratie.

Da Frau Sahlin – wie gesagt – nationale Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus ist, könnte man dieser Überschrift nach meinen, sie habe über radikale, gewalttätige Menschen gesprochen. Genau das hat Frau Sahlin, die immerhin in Schweden stellvertretende Premierministerin war, aber nicht getan. Vielmehr bezog sich ihre Äußerung ganz konkret auf die schwedische Hebamme Ellinor Grimmark, die sich unter Berufung auf ihr Gewissen weigert, an Abtreibungen mitzuwirken.


>        In der Resolution 1763 hat die parlamentarische Versammlunng Europarates festgelegt, dass im medizinischen Dienst niemand gegen die Entscheidung seines Gewissens gezwungen werden darf, u.a. an Abtreibungen mitzuwirken. Weiters wurde festgelegt, dass niemand für diese Weigerung aus Gewissensgründen diskriminiert werden darf.

>        Der schwedische Staat verweigert den im schwedischen Gesundheitssystem beschäftigten Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen das Grundrecht der Verweigerung aus Gewissensgründen.

>        Schweden tritt in der EU massiv für die Rücknahme der Resolution 1763 ein (Parlamentsbeschluß von 2011).

>        Beim Europäischen Ausschuß für soziale Rechte hat die FAFCE (Föderation der katholischen Familienverbände in Europa) 2013 eine Beschwerde gegen Schweden eingereicht, die sich gegen die schwedische Nichtanerkennung der Gewissensfreiheit richtet.

Es ist in Schweden in manchen Fällen offensichtlich nicht besonders populär, sich auf international gültige Grundrechte zu berufen. Dies hat Frau Sahlin bekräftigt, als sie über Ellinor Grimmark wörtlich sagte, diese sei eine "extreme religiöse Praktikerin, in ähnlicher Weise wie die Menschen, die für den Islamischen Staat kämpfen ...".

Es ist erschreckend, dass Frau Sahlin das Handeln von Menschen, die sich für das Leben einsetzen und die Mitwirkung an der Tötung wehrloser ungeborener Kinder verweigern - weil sie auf ihr Gewissen hören - mit den Taten der Kämpfer des "Islamischen Staates", die in teils äußerst barbarischer Weise Menschen töten, auf eine Stufe stellt.

CitizenGo hat eine Petition initiiert, die an die schwedischen Botschafter in Deutschland, Österreich und der Schweiz gerichtet ist, um gegen die Äußerungen von Mona Sahlin zu protestieren und zu fragen:

>        Ist es die Haltung der schwedischen Regierung, dass die Berücksichtigung des Gewissens und Einsatz FÜR das Leben auf derselben Stufe stehen, wie die grausamen Morde der Kämpfer des IS?
>        Ist aus Sicht der schwedischen Regierung der Einsatz FÜR das Leben ein Gewaltdelikt, ist es Extremismus?
>        Wenn nicht, sollte die schwedische Regierung dringend darüber nachdenken, ob Frau Sahlin die richtige Person im Amt der "nationalen Koordinatorin gegen gewalttätigen Extremismus" ist!

>>>     Bitte unterstützen Sie diese Petition und setzen damit ein deutliches Zeichen an die schwedische Regierung, dass Schweden endlich das Recht auf Gewissensfreiheit für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen anerkennt! Klicken Sie bitte hier: