Wir über uns
Presse
Unterschriftslisten
Spendenprojekte
Projekt NORD-IRAK (Yeziden und Christen)
> 12.07.2015
Projekt TUR ABDIN (Türkei)
15.05.2011 - TÜRKEI
14.04.2011 - TÜRKEI
23.02.2009 - TÜRKEI
15.10.2008 - TÜRKEI
BUCHVORSTELLUNGEN
> "Der islamische Faschismus"
> "Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens"
> "Der Untergang der islamischen Welt"
> "Kuxing - Folter in Tibet"
E-Mail-Aktionskreis
26.03.2017 - LEBENSRECHT
19.03.2017 - IRAN
12.03.2017 - KASACHSTAN
05.03.2017 - SYRIEN
18.02.2017 - SYRIEN
12.02.2017 - MYANMAR (BIRMA)
05.02.2017 - ASERBAIDSCHAN
29.01.2017 - BANGLADESH
22.01.2017 - MYANMAR (BIRMA)
15.01.2017 - TIBET
08.01.2017 - VR CHINA
10.12.2016 - MALAWI
29.11.2016 - NORD-IRAK
22.11.2016 - SUDAN
13.11.2016 - BRASILIEN
06.11.2016 - IRAN
29.10.2016 - MALAYSIA
23.10.2016 - SAUDI-ARABIEN
09.10.2016 - VIETNAM
03.10.2016 - JEMEN
26.09.2016 - NORWEGEN
11.09.2016 - KIRGISIEN
04.09.2016 - VR CHINA / TIBET
27.08.2016 - NAURU
24.07.2016 - INDONESIEN
10.07.2016 - KOLUMBIEN
19.06.2016 - KUBA
11.06.2016 - MEXIKO
29.05.2016 - Kriegsverbrechertribunal für IS-Täter
22.05.2016 - VR CHINA
14.05.2016 - IRAN
01.05.2016 - TÜRKEI
10.04.2016 - VR CHINA / TIBET
22.03.2016 - IRAN
13.03.2016 - INDIEN
06.03.2016 - ÄGYPTEN
28.02.2016 - KRIM / RUSSLAND
21.02.2016 - LAOS
14.02.2016 - USA
07.02.2016 - ÄTHIOPIEN
31.01.2016 - VIETNAM
23.01.2016 - LEBENSRECHT / IRAN
17.01.2016 - TIBET
10.01.2016 - IRAN
13.12.2015 - VR CHINA
29.11.2015 - INDIEN
22.11.2015 - VR CHINA
08.11.2015 - INDONESIEN
02.11.2015 - VENEZUELA
27.09.2015 - ZIMBABWE
06.09.2015 - VR CHINA
16.08.2015 - VIETNAM
14.07.2015 - IRAN
11.07.2015 - INDONESIEN
06.07.2015 - GAMBIA
28.06.2015 - SUDAN
31.05.2015 - PAKISTAN
10.05.2015 - ASERBAIDSCHAN
01.05.2015 - VR CHINA / TIBET
25.04.2015 - MAROKKO
19.04.2015 - MEXICO
23.02.2015 - SCHWEDEN
08.02.2015 - VR CHINA / HAMBURG
01.02.2015 - MAURETANIEN
18.01.2015 - PAKISTAN
29.12.2014 - USA
14.12.2014 - USBEKISTAN
30.11.2014 - EUROPA
23.11.2014 - ÄGYPTEN
09.11.2014 - ASERBAIDSCHAN
21.09.2014 - CUBA
07.09.2014 - ASERBAIDSCHAN
24.08.2014 - IRAN
17.08.2014 - ECUADOR
22.06.2014 - LAOS
15.06.2014 - VR CHINA / TIBET
09.06.2014 - MEXIKO
01.06.2014 - SUDAN
10.05.2014 - IRAN
05.05.2014 - KUBA
27.04.2014 - ÄGYPTEN
05.04.2014 - USBEKISTAN
30.03.2014 - VR CHINA
23.03.2014 - LEBENSRECHT
09.03.2014 - MAURETANIEN
15.02.2014 - BELGIEN
02.02.2014 - VR CHINA
25.01.2014 - NIGERIA
11.01.2014 - MAROKKO
01.12.2013 - IRAN
17.11.2013 - IRAN
03.11.2013 - RUANDA
13.10.2013 - VR CHINA
06.10.2013 - PAKISTAN
   
 


Quelle: Internationale Gesellschaft für Menschenrechte / IGFM, www.igfm.de

Am 8. Oktober 1997 wurde der katholische Bischof Jakob Su Zhimin der Diözese Baoding (Provinz Hebei) vom chinesischen Staatssicherheitsdienst an einen unbekannten Ort gebracht. Seither wurde er wenige Male gesehen, doch freigelassen hat man ihn nicht. Fragen nach seinem Aufenthaltsort werden mit „Wir wissen nichts über ihn“, beantwortet.

Die Strenge der chinesischen Regierung ist der Racheakt dafür, dass es sich geweigert hat, der regimetreuen Patriotischen Vereinigung beizutreten, mit der die Kommunistische Partei die Katholische Kirche in der Volksrepublik China zu kontrollieren und von Rom abzuspalten versucht. Stets hatte er seine Verbundenheit mit dem Papst beteuert.

Rund 40 Jahre seine Lebens hat er dafür im Gefängnis oder in Arbeitslagern verbracht. Seinen Vorgänger Bischof Joseph Fan Xueyan hatte die Polizei 1993 zu Tode gefoltert.

Für die Gläubigen ist Bischof Su Zhimin wegen seiner Unbeugsamkeit „der größte und bedeutendste chinesische Bischof“, so „Asia News“. Gesehen hat ihn seit 2003 niemand mehr, und selbst die engste Familie weiß nicht, ob er noch lebt. Gläubige versuchen immer wieder, sich an seinem Geburtstag zu treffen. Dass er wahrscheinlich noch lebt, unterstreichen Hunderte Polizisten in Zivil und uniformiert, die diese Gebetstreffen durch Überwachungsmaßnahmen und Versammlungsverbote zu verhindern suchen.

Die IGFM fordert seit 15 Jahren die chinesische Regierung auf, Auskunft über den Aufenthaltsort von Bischof Jakob Su Zhimin zu geben und ihn freizulassen. Utz Römer, IGFM-Aktivist und Unterstützer unseres E-Mail-Aktionskreises, hat dazu einen Appell verfasst.

>>> Bitte beteiligen Sie sich an dem Appell zur Freilassung von Bischof Jakob Su Zhimin.

+ + + + +

Für Aktionskreis-Teilnehmer in Österreich und in der Schweiz:


ÖSTERREICH:

>>> Botschaft der VR China, Metternichgasse 4, A-1030 Wien, Fax: (+43 / 1) 713 68 16, E-Mail: chinaemb_at@mfa.gov.cn


>>> Außenministerium, Ballhausplatz 2, A-1014 Wien, Fax: +43 (5) 011590, E-Mail: einlaufstelle@bmaa.gv.at 



SCHWEIZ:


>>> Botschaft der VR China, Kalcheggweg 10, CH-3006 Bern, Fax: 031-351 4573, E-Mail: china-embassy@bluewin.ch 


>>> Eidgenössisches Department für auswärtige Angelegenheiten, Bundeshaus West, CH-3003 Bern, Fax: +41 (0)31 323 40 01, E-Mail: info@eda.admin.ch 




+ + + + +

Seine Exzellenz Xi Jinping
Generalsekretär der Kommunistischen Partei
der Volksrepublik China
c/o: Botschaft der VR China
Märkisches Ufer 54
D-10179 Berlin

Fax: 030-27588 221
E-Mail: Chinaemb_de@mfa.gov.cn , botschaftchina@yahoo.de , info@china-botschaft.de 



Exzellenz,

seit dem 8. Oktober 1997 wurde der katholische Bischof Jakob Su Zhimin der Diozöse Baoding (Provinz Hebei) von der chinesischen Staatssicherheit an einen unbekannten Ort gebracht, nur weil er sich geweigert hat, der Patriotischen Vereinigung, der von der KP kontrollierten katholischen Kirche beizutreten und dem Papst treu blieb.

Ich bitte Sie Auskunft über den Aufenthaltsort des 82jährigen Bischofs zu geben und ihn freizulassen.

Mit freundlichen Grüßen




KOPIEN:


>>> Auswärtiges Amt, Berlin, Fax: 03018-17-3402, E-Mail: poststelle@auswaertiges-amt.de


>>> Deutscher Bundestag, Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Fax: 030-227-36051, E-Mail: menschenrechtsausschuss@bundestag.de